Soldatenwallfahrt Maria im Elend

 

Wie jedes Jahr, fand auch heuer diese große und weit bekannte Wallfahrt am letzten Sonntag im Mai am 27.05., statt. Bei herrlichem und idealem Wetter beteiligten sich diesmal 95 Vereine und Fahnenabordnungen. Mit rund 20 Kameradinnen und Kameraden war die KSK Rain wieder dabei. Darunter befand sich auch Ehrenvorstand Günter Detter, der an diesem Tag seinen 75. Geburtstag beging und sogar die Fahne des Freundeskreises trug! (s. Bericht EV Günter Detter feiert 75. Geburtstag) Verstärkt wurde die Gruppe beim Hin- und Rückmarsch auch durch die Reservisten-kameradschaft Rain und die befreundeten Kameradinnen und Kameraden aus Donaumünster-Erlingshofen-Rettingen. Festprediger und Hauptzelebrant war diesmal Dekan Thomas Pfefferer, Violau/Altenmünster, zusammen mit Ortspfarrer Ehnle. Für seine leidenschaftliche Predigt, mit seinen frischen und mitreißenden Worten, erhielt der Dekan Beifall am Schluss der Feier. Gedenkredner war diesmal Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko (Aichach/Friedberg). Umrahmt wurde der Gottesdienst musikalisch von den drei Musikkapellen aus Osterbuch, Ehingen und Baar. Diese führten auch die drei Züge zum und vom Festplatz musikalisch an. Viel Beifall gab es auch für den ausrichtenden KSV Baar für die wieder hervorragende Organisation. Besonderer Dank wurde dem aus Altersgründen ausgeschiedenen Vorstand Josef Neff ausgesprochen, der 23 Jahre an der Spitze des Vereins sich besonders für diese Wallfahrt eingesetzt hat. Den Abschluss bildete wieder ein gemeinsames Mittagessen in Heimpersdorf, zusammen mit vielen weiteren Kameradschaften

Fronleichnam

Nach Maria im Elend ist die Teilnahme am Fronleichnams-Gottesdienst mit anschließender Prozession Tradition und Pflicht für die Rainer KSK. Diese erinnert alljährlich an die Wiedergründung des Vereins 1951, die sich heuer zum 67. Male jährte. Die Zahl der beteiligenden Kameradinnen und Kameraden ist zwar nicht mehr so hoch wie in den Anfangsjahren, doch mit rd. 25, zusammen mit der Reservistenkameradschaft, war die Gruppe immer noch unter den zahlenmäßig stärkeren vertreten. Die Abteilung “Freundeskreis “unterstütze und verstärkte die KSK-Abordnung.  Abschließend traf man sich gemeinsam zum Frühschoppen im Kriegerheim, zur Stärkung gab es Würstchen für die Teilnehmer!

 

X