Abteilungsleiterin Irmgard Schmid konnte zu dieser im Vorfeld der KSK-Hauptversammlung einberufenen Versammlung der Abteilung Freundeskreis wieder zahlreiche Kameradinnen und auch einige Kameraden der Hauptabteilung begrüßen. Voran den 2. Vorstand Herbert Stark (der 1. Vorstand Günther Wintermayr war diesmal verhindert), Ehrenvorstand Günter Detter sowie den Schriftführer Eduard Lepschy.

Nach dem Totengedenken und dem Bericht des Schriftführers erstattete sie ihren Tätigkeitsbericht über das abgelaufene Jahr. Dieser beschrieb wieder zahlreiche Aktivitäten und Beteiligungen an den Unternehmungen des Hauptvereins. Hervorgehoben wurden die Teilnahmen an der letztjährigen Hauptversammlung und am 140-jährigen Vereinsjubiläum, das mit 10 Jahre Partnerschaft mit Gumpoldskirchen, 10 Jahre Gründung der Abteilung und 30 Jahre Erstellung der Gefallenenglocke am Friedhof verbunden war. Besuche bei den österreichischen Freunden zur Teilnahme an der Generalversammlung des Partnervereins und diesmal an einem Starbierfest in Bad Gams. Auch die gute Beteiligung an den Gedenkfeiern zum Volkstrauertag, der Kriegerwallfahrt Maria im Elend und der Landeswallfahrt in Altötting mit 60 Jahre BKV-Jubiläum. Es stand wieder der Besuch eines Weihnachtsmarktes auf dem Programm, diesmal fuhr man nach Regensburg. Zweiter Vorstand Herbert Stark bedankte sich für alle Aktivitäten des Freundeskreises „und auch für die treue Unterstützung das ganze Jahr über“. Er sprach auch den diesjährigen Vereinsausflug mit Ziel Straubing mit Gäubodenfest und Ostbayerschau an. Mit dem Dank an die Helferinnen für das alljährliche Schmücken des Kriegerheimes und einer Bäumchengruppe in der Rainer Hauptstraße im Advent und den Hinweisen auf künftige Veranstaltungen, voran die Hauptversammlung am Samstag, 4. März, Beginn 20 Uhr im Kriegerheim, schloss Irmgard Schmid die äußerst harmonisch verlaufene Versammlung.

X